JOKsite – © Jens Olaf Koch – www.jensolafkoch.de

/blättern/ /stöbern/

Corona – Appell an die Vernunft: Vermeidet soziale Kontakte jetzt

Jens Olaf Koch

Liebe Leute,

die ihr immer noch nicht gecheckt habt, worum es geht und euch dem solidarischen Gebot der durch soziale Distanznahme ausgeübten Nächstenliebe verweigert: Ihr gefährdet nicht nur ein zurecht gesellschaftlich vorgegebenes Ziel, nämlich die Verlangsamung der Corona-Durchinfektion der Bevölkerung. Ihr gefährdet darüber hinaus auch das wirtschaftliche Wohl des Landes – und damit auch eurer eigenes.

Ihr gefährdet nicht nur euch selbst, eure Eltern und Großeltern (je nach Alter), sondern reduziert auch euer künftiges Einkommen, eure künftigen Arbeitsplätze, verringert den finanziellen Spielraum, der für Bildung, Infrastruktur, Energiewende und Kampf gegen den Klimawandel zur Verfügung stehen wird. Weil ihr den Lockdown letztlich verlängert. Ihr torpediert eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Ihr verhaltet euch respektlos, rücksichtslos, egoistisch, unsozial.

Spätestens, wenn die nächsten zwei Wochen nicht ausreichen, um den dynamischen Trend der stetigen Zunahme der verifizierten Neuinfektionen zu stoppen, wird es DANACH eine weitere Verlängerung der Maßnahmen geben UND womöglich noch eine Ausgangssperre obendrauf. Macht euch das bitte klar.

Wäre ich Politiker, würde ich mir das Treiben noch genau EINEN Tag lang angucken und dann rigorosere Maßnahmen treffen. Zack. Dicht. Mit Kontrolle. Und Strafen. Raus nur noch direkt zur Arbeit (mit Nachweis), zum Einkaufen, zum Arzt. Ich würde unsere Städte und Dörfer kontrollieren. Und zwar deshalb, weil ich mir für uns alle nicht nur einen langsamen Pandemieverlauf wünsche, sondern vor allem eine möglichst kurze Dauer aller zu restriktiven Maßnahmen. Damit wir nicht bald alle deshalb rumsitzen, weil es keine Arbeit mehr gibt.

Leute, nochmal: Je MEHR Menschen sich an die offensichtlichen VERNUNFTREGELN halten, desto schneller kommen wir durch die erste Welle. (Es wird eher nicht die letzte sein.) Es geht um vermeidbares Leiden (wenn es in den Kliniken kritisch werden sollte) und vorzeitiges Sterben. Es geht aber auch darum, eine vermutlich sehr lange (welt)wirtschaftliche Durststrecke so kurz wie möglich zu halten.

So, das musste mal raus. Als kleiner Text für Junge und Alte, die übers Wochenende noch schnell auf irgendeine Nordseeinsel düsen oder sich auf den letzten Drücker in Cafés quetschen oder sich zur fröhlichen Virusweitergabe in Zunahgruppen in Parks versammeln müssen.

Sonne und Bier nicht töten Virus! Aber Dummheit und Ignoranz Menschen töten!

Deshalb: Danke fürs Zuhausebleiben!

PS: Übrigens werden uns auch andere Länder erst wieder reinlassen, wenn wir hier zu deutlichen Erfolgen kommen. Falls jemand bald wieder ins Ausland in Urlaub fahren will, sollte er JETZT die wenigen Wochen möglichst zu Hause bleiben und alle überflüssigen sozialen Bewegungen und Begegnungen einstellen.

Beitragsbild: https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6 (Screenshot 2020-05-09)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter?
Ja, gerne!

Ich freue mich, alle Jubeljahre – oder Monate oder Wochen – von hier zu hören ...

... immer dann, wenn es neue Fotos, neue Texte oder andere brandneue Neuigkeiten von Jens Olaf Koch gibt ... :-)

Hinweise zum Einsatz des Versand­dienst­leisters Sendinblue und zu Ihren Widerrufs­rechten finden Sie in den Daten­schutz-Infor­mationen.